Capitulare de villis
vel curtis imperii



Capitulare de villis vel curtis imperii: Der Kräutergarten nach Karl dem Grossen

Leitung: Monique Burnand

Datum / Zeit
Mittwoch, 17. März 2010 (19.00 - 20.00)

Ort
4053 Basel
Güterstrasse 211
Gundeldinger-Casino Basel AG
Thomas Platter-Saal (1. OG)

Kosten
CHF 15 (Mitglieder)
CHF 25 (Nichtmitglieder)
Bezahlung an der Abendkasse

Inhalt
Der Kräutergarten nach Karl dem Grossen und die mittelalterliche Pflanzensymbolik

Anreise:
Individuell

Anmeldung
Nicht erforderlich


Die Krongüterverordnung Karls des Grossen (747-814) an seine Untertanen, u.a. einen Kräutergarten nach seinen Vorschriften als Hausapotheke anzupflanzen, hat bis heute Spuren in unseren Gärten hinterlassen. Diese Verordnung (Capitulare de villis vel curtis imperii), eine berühmte Quelle für die Wirtschafts-, speziell die Agrar- und Gartenbaugeschichte, beinhaltet jedoch viel mehr als nur das berühmte 70. Kapitel mit der umfangreichen Pflanzenliste, die mit Karls Worten beginnt: "Wir wollen, dass man im Garten alle Kräuter habe".

Im Vortrag erfahren Sie, wie dieses fränkische Gesetzeswerk historisch eingebettet ist und was es mit dem Kräutergarten Karls des Grossen auf sich hat. Besonders berücksichtigt werden die mittelalterliche Pflanzensymbolik sowie die Auswirkungen der Pflanzenliste auf den Gartenbau bis heute.

Es bleibt Zeit für Fragen und Gedankenaustausch. Der Vortrag richtet sich an interessierte Personen mit oder ohne eigenen Garten. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Beachten Sie den dazu passenden Nachmittagskurs Kräuter Karls des Grossen, der die praktische Anwendung der gelisteten Kräuter zum Inhalt hat.

 



Design by Mischa Sprecher